Anmelden

Wahlen zum Landesrat 1922 bis 1932 

Wahlen zum Landesrat 1922 bis 1932

Die Wahlergebnisse von 1922 bis 1932 zeigen einen stabilen Anteil des Zentrums sowie Verschiebungen zwischen SPD, KP und bürgerlichen Parteien. Die NSDAP tritt erstmalig 1932 im Landesrat mit zwei Sitzen in Erscheinung.

 
Bemerkenswert ist die Tatsache, dass 1922 mit Elisabeth Hallauer erstmals eine Frau als Kandidatin des Zentrums in den Landesrat einzog. Danach war er ,,reine Männersache“. Erst 1932 zieht mit Luise Herrmann über die Liste der Kommunistischen Partei wieder eine Frau in den Landesrat ein.
 
Der Landesrat zeichnete sich lange Zeit durch eine erfolgreiche Zusammenarbeit von Zentrum, Sozialdemokraten und Liberalen in Sachfragen aus. Dies ermöglichte, wenn auch in begrenztem Umfang, die Mitwirkung des Landesrates am politischen Geschehen im Land. Die KP verstand sich dagegen als fundamentale Opposition. Von einem parlamentarischen System im heutigen Sinne kann allerdings nicht die Rede sein, da die überragende Rolle der Regierungskommission erhalten blieb.
 


 
 
1) ab 1924: Deutsch-Saarländische Volkspartei – Vereinigte liberale und demokratische Partei
2) ab 1932: Deutsche Staatspartei
3) ab 1932: Arbeiter- und Bauernpartei Deutschlands – Christlich-radikale Volksfront
4) Vereinigung von Hausbesitz und Landwirtschaft im Saargebiet
ab 1924: Vereinigung von Hausbesitz und Landwirtschaft – Deutscher Wirtschaftsbund
ab 1928: Deutsche Wirtschaftspartei
5) ab 1928: Deutschnationale Volkspartei