Anmelden

Antrittsbesuch der Generalkonsulin des Staates Israel, Sandra Simovich


Landtagspräsident Stephan Toscani: „Gerade in Zeiten des wieder aufkeimenden Antisemitismus ist es besonders wichtig, die deutsch-israelische Zusammenarbeit zu vertiefen."

Bei dieser ersten Zusammenkunft am Donnerstag, den 30.08.18, im Landtag des Saarlandes stand nicht nur das gegenseitige Kennenlernen im Vordergrund, sondern auch der Austausch über politisch relevante Themen wie die deutsch-israelischen Beziehungen.

Landtagspräsident Stephan Toscani betonte: „Gerade in Zeiten des wieder aufkeimenden Antisemitismus ist es besonders wichtig, die deutsch-israelische Zusammenarbeit zu vertiefen. Als bedeutsamen Schritt erachte ich deshalb die Gründung der fraktionsübergreifenden Parlamentariergruppe ‚Freundeskreis Israel' im Saarländischen Landtag am gestrigen Mittwoch, die sich für die Freundschaft und Solidarität mit Israel einsetzt."

Darüber hinaus hob der Landtagspräsident hervor, dass der Austausch zwischen Israel und dem Saarland weiter ausgebaut und die Erinnerungskultur gestärkt werden müsse, um die gute Freundschaft auch langfristig zu erhalten. Als Beispiel nannte er die bevorstehende Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht am 08. November „Erinnerung, warum und wozu? – Impulse für Gegenwart und Zukunft" sowie den Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar.

Abschließend trug sich Sandra Simovich in das Goldene Buch des Landtags ein.

Hintergrund:

Seit dem 18. August 2017 leitet Sandra Simovich das Generalkonsulat des Staates Israel in München und ist somit für die süddeutschen Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland zuständig.

Bereits 1999 trat Sandra Simovich in den diplomatischen Dienst ein. Sie war unter anderem stellvertretende Botschafterin in ihrem Geburtsland Rumänien und politische Beraterin in der Botschaft des Staates Israel in Berlin.

Medieninfo 30.08.18